Randalierer sind immer unterwegs

An unserer Ritter-Hundt-Kerb ist, so wie ich das sehe, alles ordentlich verlaufen.
In einem Vorgespräch mit dem Ordnungsamt und der Kerbejugend wurde alles Wesentliche besprochen. Die Öffnungszeiten und wie lange Musik gemacht werden darf wurden festgelegt und alle haben sich daran gehalten. Leider gibt es immer einige Unruhestifter, die meinen durchs Randalieren ihre Stärke beweisen zu müssen. Es werden Gegenstände zerstört oder Verkehrszeichen abmontiert und die Büsche geworfen. Schade ist es nur, dass man diese Randalierer nicht dingfest machen kann, weil man sie nicht gleich erwischt oder es keine Zeugen gibt. So wurde u.a. in einem Toilettenwagen ein Waschbecken abgerissen, morgens fehlten Verkehrsschilder und der Zaun an der Kita Fuchsbau war wieder zerstört.
Am Freitag gegen 18.00 Uhr erhielt ich einen Anruf und wurde gebeten zum Spielplatz der Kita Fuchsbau zu kommen. Es hieß dort würden sich Jugendliche herum treiben und es würde schlimm aussehen. Als ich in Begleitung von zwei Saulheimer Bürgern dort eintraf und wir die Jugendlichen ansprachen, waren sie sofort zur Stelle, holten eine Mülltonne und innerhalb kürzester Zeit war der Platz wieder sauber. Sie versprachen auch diesen weiterhin sauber zu halten. Wie es aussieht waren aber später noch andere Zerstörungswütige dort.
Man kann es sich jedoch nicht so einfach machen und alles auf die Jugendlichen oder die Kerbejugend schieben. Die meisten haben sich ja vorbildlich benommen. Leider sind immer einige dabei, die nicht wissen wo ihre Grenzen sind.
Martin Fölix, Ortsbürgermeister

 

Bilder von Jürgen Venter