Die Mühlbachaue lebt

Seit die ersten warmen Sonnenstrahlen kamen, ist ein reger Betrieb in der Mühlbachaue zu beobachten.
Es gibt viele Spaziergänger, die dieses schöne Renaturierungsgebiet nutzen und sich in der warmen Sonne auf den Bänken ausruhen und neue Energie sammeln. Auch einige Tiere sind aus ihrem Winterquartier wieder zurück und beleben die Mühlbachaue z. B. die Blesshühner, die Stockenten, Fischreiher und zum ersten mal Nilgänse. Die Käfer und Insekten kommen aus ihren Bodenhöhlen, in denen sie überwintern. Sie wärmen sich nach der langen Winterpause auf und bringen damit ihren Stoffwechsel wieder in Gang. Im großen See zeigen sich wieder einige Fische an der Oberfläche und ab und zu sonnt sich eine Wasserschildkröte. Fledermäuse, die nachts über dem See nach Insekten suchen wurden auch beobachtet. Dies alles gab mir auch den Anlass den Stockenten Erpel, den mir das Ordnungsamt als kleines Küken anvertraute und der bei mir groß geworden ist, am See in die Freiheit zu entlassen. Vielleicht findet er eine passende Partnerin und wir können uns bald an dem Nachwuchs erfreuen.
Martin Fölix, Ortsbürgermeister

Foto: Martin Fölix