Weihnachtsgruß

Liebe Saulheimerinnen und Saulheimer,

dieses Jahr war wieder mit schönen Erinnerungen, aber auch mit vielen Turbulenzen verbunden. Wenn es auf das Jahresende zugeht, blickt man auf die schönen und weniger schönen Tage zurück und hält einmal inne. Abends an den Adventsfenstern und auf den Weihnachtsfeiern lassen wir uns langsam auf Weihnachten einstimmen. Eigentlich sollte man etwas Ruhe einkehren lassen, aber das gelingt nicht, man hetzt von Termin zu Termin. Ich nehme mir jedes Jahr vor, meinen Schreibtisch abzuarbeiten … mehr wird es nicht, aber auch nicht weniger. Zusätzlich muss man noch Weihnachtseinkäufe für die Familie tätigen und Vorbereitungen für das Fest treffen. Stress gehört zum Alltag, ob im Rathaus oder auf dem Bauhof.

Die Weihnachtsbäume im Ort sind aufgestellt und geschmückt und auch die Weihnachtsbeleuchtung am Rathaus ist aufgehängt, damit Saulheim in festlicher Stimmung strahlt. Was auch sehr feierlich und schön aussieht, sind die angestrahlten Kirchen und das Kirchenumfeld. Auch um das Rathaus und auf dem neu gestalteten Parkplatz strahlen abends die Bodenleuchten. Trotz der Skepsis und den Gegnern ist dieser Bereich im Rahmen der Ortskernsanierung zu einem Vorzeigestück geworden.

Am Sonntag haben wir mit einem schönen Programm die Seniorenweihnachtsfeier gefeiert und jetzt laufen die Vorbereitungen für den Silvesterball. Eigentlich ist nichts von Ruhe und Besinnung zu spüren.

Weihnachten ist das Fest der Familie. Genießen Sie die Tage mit Ihren Lieben, Freunden und Kollegen, erholen Sie sich ein wenig und verbringen Sie einige schöne Tage und anregende Stunden auf einem Weihnachtsmarkt, am Adventsfenster oder bei einer Weihnachtsfeier.

Ich hoffe, dass Sie 2019 nicht zu viel Aufregung hatten und es viel Schönes gibt, an das Sie sich zurück erinnern können.

Die größte Herausforderung im neuen Jahr ist der gelplante Neubau einer größeren Kindertagesstätte. Da alles nur sehr bescheiden vorangeht, möchten wir zunächst an die bestehenden Kindertagesstätten Rappelkiste, Regenbogen und Mühlbachindianer anbauen. W haben uns zunächst mit Containergruppen weitergeholfen, das soll aber kein Dauerzustand bleiben.

Besonders freuen konnten wir uns über die Spielplatzunterstützer, die durch Aktionen Spendengelder sammelten und den Nachbarschaftsspielplatz mit Eigenleistung von Eltern und Kindern aufwerteten. In Arbeitseinsätzen, überwiegend an Samstagen, wurden einige Spielgeräte wie z. B: Seilbahn, Tischtennisplatten, Kletterwand und eine Netzschaukel aufgestellt.

Eine Frage die von unseren Bürgern immer wieder gestellt wird, ist die Frage „Wann wird die Pertelgasse wieder für den Verkehr frei gegeben?“ Es kam ein Gutachter nach dem anderen und jetzt steht fest, dass es ein Trinkwasserschaden ist. Die Kreisverwaltung Alzey-Worms hat sich eingeschaltet und wird nun zusehen, dass die Angelegenheit zum Abschluss gebracht werden kann.

Wenn wir schon beim Verkehr sind, 2020 soll die Ampelanlage am Sörgenlocher Weg gebaut werden. Die Post (DHL) wird sich an den Kosten beteiligen. 2021 soll nun endlich, nach langen Verhandlungen, der Kreisel an der L401 und ein Radweg, ab der Querungshilfe Udenheim bis zum REWE-Kreisel, gebaut werden. Im vergangenen Jahr hatten wir gehofft, dass die Renaturierung der Mühlbachaue abgeschlossen werden kann, es wird aber doch noch einige Zeit dauern. Wir bleiben dran!

Zum Naturkindergarten wurden eine Wasserleitung und ein Abwasserkanal verlegt. Das hatte das Veterinäramt vorgeschrieben, um den Kindern das Mittagessen dort servieren zu können.

Die Sportanlage erhielt einen Kunstrasenplatz mit einer neuen LED Flutlichtanlage. Als nächstes muss die 20 Jahre alte Tartanbahn rund um dem Rasenplatz restauriert werden.

Eine große Enttäuschung für uns war das Projekt der französischen Firma Florett. Wir hatten sehr viel Arbeit und Energie investiert und dann haben sie, sozusagen am letzten Tag, einen Rückzieher gemacht. Es gibt aber auch etwas Erfreuliches. Wir haben alle Bauplätze im Gewerbepark Teil II verkauft und einige Firmen wollen dort bauen. Wo wir jetzt weiter machen und richtig vorankommen möchten ist das geplante Neubaugebiet „Rheinhessenblick westlich der Mainzer Straße“. Für die Gestaltung des Rathausplatzes um den Brunnen herum wurde ein Förderantrag gestellt. Wir hoffen jetzt auf eine schnelle Zusage, damit wir loslegen können.

Das nächste Marktfrühstück ist am 31.12.2019 vom FSV Saulheim. Dazu laden wir Sie alle herzlich ein.

Die E-Ladestation am Nettoparkplatz wird demnächst umgerüstet. Wer künftig dort sein E-Fahrzeug aufladen möchte muss dafür zahlen. Der Platz vorm Bürgerhaus und der Parkplatz vor der Sportanlage wurden auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Mit dem Ausbau des Radwegenetzes zur Verbindung zwischen Wörrstadt, Saulheim, Partenheim und Vendersheim sind wir nicht richtig vorangekommen, da es immer noch am freiwilligen Landtausch hängt.

Es wurden einige Mitfahrbänke aufgestellt. Am Bahnhof wird auf jeden Fall noch eine Bank mit dem Hinweisschild „Rathausplatz“ aufgestellt. Die Bushaltestelle Rathausplatz wurde aufgelöst, man kann jetzt nur noch dreimal täglich von der Nieder-Saulheimer Straße mit dem Bus zum Bahnhof fahren. Wenn Sie mit dem Zug wieder zurück fahren müssen Sie momentan Ihren Fahrdienst selbst organisieren, das soll jetzt die Mitfahrbank für Sie erleichtern. Das Thema Nordsange ist nicht vom Tisch, die Verbandsgemeindeverwaltung arbeitet intensiv daran.

Was uns auch schwer im Magen liegt, ist die Zufahrt und die Erweiterung vom Wertstoffhof. Hier warten wir immer noch auf grünes Licht.

Es gäbe noch viel zu erzählen und zu berichten, es ist ein kleines Abenteuer in der Ortsgemeindeverwaltung zu arbeiten.

Zum Schluss möchte ich mich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern bedanken. Die Rentnerband unterstützt uns tatkräftig bei vielen Arbeiten.

Herzlichen Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ortsgemeinde, der Verbandsgemeindeverwaltung Wörrstadt und an die zahlreichen Kooperationspartner und Firmen. Unser Dank gilt allen, die sich über ihre Verpflichtungen in Familie und Beruf hinaus, im sportlichen, kulturellen und sozialen Bereich für andere Menschen einsetzen und uns dadurch zeigen, dass sie gerne in Saulheim leben und sich mit unserer Gemeinde identifizieren. Deshalb bin ich für die vielen Anregungen und Hinweise der Bürgerinnen und Bürger sehr dankbar. Das zeigt uns, dass Sie unser Handeln wahrnehmen und aufmerksam verfolgen. Das ist sehr wichtig für uns.

Auf diesem Weg möchte ich mich auch bei den Schülerlotsen bedanken, die jeden Morgen dazu beitragen, dass unsere Kinder sicher zur Schule kommen.

Vielen Dank auch an die vielen Flüchtlingshelfer für ihre großartige Arbeit und ihr Engagement.

Liebe Saulheimerinnen und Saulheimer, ich wünsche Ihnen – auch im Namen unserer Beigeordneten Torsten Wethlow, Birgit Thörle, Mario Dechent, dem Seniorenbeauftragten Wolfgang Rüttgens und der Beauftragten für unsere Kindertagesstätten Kathrin Oehler – von ganzem Herzen ein gesegnetes, friedvolles, besinnliches und frohes Weihnachtsfest. Ich wünsche Ihnen Ruhe und Zeit für Familie und Freunde und Zeit um Kraft zu sammeln für das neue Jahr 2020.

Ihr

Martin Fölix

Ortsbürgermeister