Eine erdgeschichtliche Zeitreise durch unsere Heimat

Am Freitagabend war der Rathaussaal voll besetzt.
Es gab einen Vortrag von Frau Prof. Dr. Grimm „Meeresstrand und Lagune, eine erdgeschichtliche Zeitreise durch Rheinhessen“. Das Mainzer Becken ist eine der bekanntesten Fossilfundstellen weltweit und wird seit dem 17. Jahrhundert naturwissenschaftlich untersucht. Mehrere Meersvorstöße und –rückzüge, aber auch große Seen und Flüsse haben Ablagerungen und Reste von Tieren und Pflanzen hinterlassen. Heute geben uns diese dort gefundenen, oft fremdartig anmutende, Tier- und Pflanzenfossilien einen Einblick in den Lebensraum von Rheinhessen in den vergangenen 31 bis 10 Millionen Jahren. Wer wusste schon, dass damals allein 36 verschiedene Haifischarten hier lebten? Das und viel mehr erfuhren wir in dem spannenden Vortrag von Frau Prof. Dr. Grimm. Sie hatte auch einige Knochen und Zähne von Haifischen, Seekühen und auch Muscheln zum Anschauen und Anfassen mitgebracht. Vielleicht haben auch Sie schon beim Wandern durch unsere Flure Muscheln gefunden, die einige Millionen Jahre alt sind.
Hier noch ein Hinweis: Am Dienstag, den 17. März 2020 um 19.00 Uhr, findet ein Vortrag von Dr. Brücke vom Landesarchiv im Bürgerhaus statt. Er wird über Knochenfunde, Ausgrabungen und Grabbeigaben aus der Zeit 500 vor Christus sowie spätere Funde bis heute berichten. Bitte merken Sie sich den Termin vor. Es wird sicher ein interessanter und spannender Abend werden.
Martin Fölix, Ortsbergermeister