Hunde hetzen Wild

Die Polizeiwache Wörrstadt musste sich am Mittwoch, 03.03.2021

am späten Nachmittag um ein schwer verletztes Reh kümmern. Eine aufmerksame Spaziergängerin beobachtete wie ein schwarzer Hund, offensichtlich ohne Aufsicht, in der Gemarkung Norenberg/Hohlweg in Saulheim mehrere Rehe gejagt, gehetzt und gebissen hat. Ein schwer verletztes Reh, dem leider nicht mehr zu helfen war, musste daraufhin vom Jagdpächter von seinem Leiden erlöst werden. Es kann nicht angehen bzw. hingenommen werden, dass Hunde unbeaufsichtigt frei herumlaufen und Wild hetzen und die Tiere dabei zu Tode kommen. Nach den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen dürfen Hunde außerhalb des Einwirkungsbereiches des Hundeführers in der Feld-/Weinberggemarkung nicht frei laufen. Grundsätzlich sind auf Wirtschaftswegen die Hunde angeleint zu führen. Dem Eigentümer des Hundes wird Gelegenheit gegeben sich zu dem Vorfall zu melden und zu äußern. Hinweise zu diesem Vorfall werden vertraulich behandelt.

Martin Fölix, Ortsbürgermeister