Totes Reh in den Weinbergen

In der Weinbergsgewann „Westenberg“ wurde am Freitag, 19. März 2021, wieder ein Reh, das von einem oder mehreren streunenden Hund/en gehetzt, gerissen und teilweise gefressen wurde, aufgefunden. Nach dem Vorfall am 3. März ist dies das 2. tote Reh innerhalb kurzer Zeit, das einen so grausamen Tod gefunden hat. Dieses Problem besteht nicht nur in Saulheim, sondern auch in vielen Nachbargemeinden und ist auf das Allerschärfste zu verurteilen, solche Vorfälle können nicht hingenommen werden.
Es erfolgt hiermit die wiederholte Aufforderung die Hunde anzuleinen oder so unter Kontrolle zu haben, dass sie nicht jagen und wildern können. Unser Appell geht auch an die Bevölkerung. Sollten Sie Hunde beobachten, die Wild jagen oder ohne unmittelbare Aufsicht unterwegs sind, melden Sie dies bitte beim Ordnungsamt oder im Rathaus. Hierbei ist die Beschreibung von Hund und Hundebesitzer hilfreich.
Die Aufgabe unserer Jagdpächter ist es, das Wild und die Natur zu schützen. Deshalb kann es nicht hingenommen werden, dass solche Vorfälle nicht bestraft werden.

Martin Fölix, Ortsbürgermeister