1. Saulheimer Klavierkonzert

klavierkonzertsaulheim

Anläßlich des Saulheimer Festjahres zur 1250-Jahrfeier fand vergangenen Freitag im Weingut Walldorf-Pfaffenhof das 1. Saulheimer Klavierkonzert statt. Im schönen Ambiente des „Walldorf“ ließ das Klavierduo Nagatsuka/Wöllstein ein abwechslungsreiches und höchst gelungenes Programm erklingen. Den Auftakt bildete eine Auswahl der slawischen Tänze op. 46 von Antonin Dvořák, die das Duo kraftvoll und mit rhythmischem Feuer gestaltete. Auch auf solistischen Glanz wurde nicht verzichtet. So konnte die gebürtige Japanerin Yuki Nagatsuka mit einer wundervollen Interpretation des berühmten Scherzos in b-moll von Frédéric Chopin überzeugen. Die Pianistin wußte auf beeindruckende Weise die Balance zwischen technischer Brillanz und musikalischer Innerlichkeit zu halten und riss damit das Publikum zu begeistertem Beifall hin. Auch Gerhard Wöllstein gelang ein ergreifender Vortrag des letzten der sechs Moments musicaux von Franz Schubert. Ernsthaft und unsentimental gestaltete der Pianist diesen „späten“ Schubert, wobei er die Zuhörer auch in engen dynamischen Grenzen noch mit feinen klanglichen Nuancierungen zu beeindrucken wußte. Neben romantischen Werken brachte das Klavierduo mit einer Sonate von Francis Poulenc und zweier Tangos von Astor Piazolla auch moderne Klänge zu Gehör. Eine Zugabe aus den spanischen Tänzen von Moritz Moszkowski beschloss einen rundum gelungenen Abend, der als 1. Saulheimer Klavierkonzert den erfolgreichen Auftakt einer hoffentlich langen Reihe von Konzerten gibt.

St.K.