Hundekotbeutel als Wasserbomben

In den letzten Tagen werden wir immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass Kinder in der Bachgasse die Hundeabfallbeutel aus dem Spender holen und am Entegassbrünnje (Am Eisenborn) die Beutel mit Wasser füllen und als Wasserbomben benutzen. Dafür sind die roten Kotbeutel nicht gedacht! Wir verstehen, dass Kinder bei den heißen Temperaturen Wasserschlachten veranstalten wollen. Es geht aber nicht, dass dafür Kotbeutel zweckentfremdet werden und am Ende überall rote Beutel rumliegen, im Bach, auf dem Fußweg und auf der Straße. Schlimm ist auch, dass Eltern nebendran stehen und keiner etwas sagt.

Martin Fölix, Ortsbürgermeister