Saulheim feierte seine Ritter-Hundt Weinkerb

Wie in alten Zeiten feierten die Saulheimer nach zwei Jahren Corona Pause wieder die Ritter-Hundt Weinkerb von Freitag bis Dienstag mit einem reichhaltigen Kerbeprogramm auf der Kerbebühne und in den Höfen bei gutem Essen und Saulheimer Weinen. Trotz der kurzen Regenphasen am Freitag und Samstag war die Kerb sehr gut besucht. Ausgerüstet mit Regenschirm und passender Kleidung ließ es sich keiner nehmen, trotzdem auf die Kerb zu gehen. Zur Musik auf der Bühne rockte am Freitag und Samstag der ganze Kerbeplatz. Eine positive Nachricht von Polizei und Ordnungsamt: es gab keine besonderen Vorkommnisse. Der Bürgermeister unserer Partnergemeinde Neukirchen im Erzgebirge, Herr Thamm, war mit seiner Frau zu Besuch um wieder einmal mit uns Kerb zu feiern. Leider wurde seine Gemeinde am 6. September von einem heftigen Gewitter getroffen und eine ca. 70cm hohe Flutwelle floss durch Neukirchen, spülte Straßen auf und hinterließ viel Schlamm und Geröll. Zum Glück gab es keinen Personenschade. Herr Thamm machte sich aufgrund der Ereignisse am Sonntagmorgen schon wieder auf den Rückweg nach Hause. Für jedes Alter war auf der Kerb etwas geboten: Freifahrten für die Kinder auf den Fahrgeschäften der Schausteller, Musik und Tanz für Junge und Junggebliebene, Frühschoppen mit dem Saulheimer Musikverein und das Seniorenkaffee am Montag im Bürgerhaus. Wir hoffen, dass wir auch nächstes Jahr wieder eine tolle Kerb feiern können und vielleicht meint es Petrus dann auch noch ein bisschen besser mit uns und verschont uns mit Regen – oder schickt ihn nur nachts. 


Martin Fölix, Ortsbürgermeister 

Bild: Waltraud Zorn