Die weiße Tafel

Am Samstagabend hatten wir zur „weißen Tafel“ in der Ritter-Hundt-Straße eingeladen. Ca. 250 Personen trafen sich dort an weiß gedeckten Tischen und in weißer Kleidung, ausgerüstet mit Essen und Getränken. So konnten wir im Schatten der Eichenbäume bei herrlichem Wetter den Abend in gemütlicher Runde verbringen.

Pro Tisch bezahlten die beteiligten Bürger 10€ die für die Anschaffung der Büste von Prof. Neeb (42 Jahre Bürgermeister in Saulheim) genommen werden. Den gespendeten Blumenschmuck vom Dorfverein und von Blume Scherb verkauften wir am Schluss auch noch zum Kauf der Büste. Herzlichen Dank allen Helfern vom Dorfverein und vom Bauhof.

Foto von M. Fölix
Martin Fölix, Ortsbürgermeister

Weinbruderschaft Rheinhessen ehrt Prof. Neeb

Vielen von uns ist nicht bekannt, dass Prof. Dr. Johannes Neeb ein Saulheimer Bürger war und fast 40 Jahre als Bürgermeister hier gewirkt hat. Er ist zurecht einer der wenigen Ehrenbürger der Gemeinde.
In 2017 jährt sich der Geburtstag von Prof. Neeb zum 250. Mal.

Die renommierte Weinbruderschaft Rheinhessen nimmt dies zum Anlass, den alljährlichen Rochuszirkel am 16. August 2017 ab 17.00 Uhr, in der Sängerhalle zu feiern und zusammen mit der Ortsgemeinde Saulheim den großen Sohn zu würdigen.

Der Alzeyer Historiker und Weinbruder Dr. Helmut Schmahl wird einen Vortrag über das Leben und Wirken von Prof. Dr. Johannes Baptist Josef Neeb halten und höchst interessantes über den Theologen, Philosophen, innovativen Landwirt, rührigen Kommunalpolitiker und Abgeordneten der Hessischen Kammer berichten.

An diesem Tag wird erstmals eine neu konzipierte Ausstellung über Prof. Neeb präsentiert, die danach anlässlich der Saulheimer Kerb im Rathaus wieder zu sehen sein wird.

Dabei zeigen wir auch die aus Ton geschaffen und gebrannte Büste von Prof. Neeb, die von unserem Saulheimer Künstler Prof. Linke neben zahlreichen anderen bekannten Rheinhessischen Köpfen geschaffen wurde. Diese Büste wollen wir aus Bronze gegossen anschaffen und für alle ersichtlich auf einen würdigen Platz stellen. Da die Büste 5000€ kostet, hatte ich sie alle um eine Spende gebeten und dabei sind auch schon ca. 1000€ eingegangen.

Wenn das Geld zusammen ist kann die Büste bestellt und zum Guss freigegeben werden. Spenden können unter dem Verwendungszweck „Prof Neeb“ auf folgendes Konto überwiesen werden:

IBAN: DE 97550912000040350004, BIC GENODE61AZY.

Martin Fölix
Ortsbürgermeister

Illegale Müllentsorgung am Weg beim Heiligen Häuschen

In der letzten Woche musste unser Bauhof wieder zur Müllentsorgung am Heiligen Häuschen zwischen Saulheim und Undenheim an der L 401 ausrücken. Normalerweise hätte der Abfall auf dem Wertstoffhof oder sogar in den Mülltonnen entsorgt werden können. Aber nein, diesen illegalen Abfallentsorgern sind wir schon eine Zeitlang auf der Spur. Nachts wird abgeladen und dann geht es auf die Kosten der Allgemeinheit, die können sich ja um die Entsorgung kümmern. Was abgeladen wurde sind Verpackungen, Autoteile, Kunststoff und Hausmüll. Über vertrauliche Hinweise sind wir dankbar.

Martin Fölix
Ortsbürgermeister

Mühlbachindianer zu Gast im Seniorenzentrum Haus Gabriel

Am Freitag, den 09. Juni 2017 besuchten die „Pfiffigen Indianer“, die Vorschulgruppe der Kindertagesstätte Mühlbachindianer, in der Zeit von 10 bis 11 Uhr das Seniorenzentrum „Haus Gabriel“, in Saulheim. Die Kinder wurden von den Bewohnern mit einem freundlichen „Hallo!“ begrüßt. Danach gab es für Alt und Jung ein reichhaltiges und leckeres Frühstück, welches wir mit viel Genuss aßen. Gestärkt ging es dann an das gemeinsame Singen des Liedes „Imse Bimse Spinne“, welche im Anschluss, mit viel Freude und Spaß, gebastelt wurde und mit nach Hause genommen werden konnte. Den Abschluss machte das Lied „Auf der Mauer, auf der Lauer…“, das die Senioren noch sehr gut aus ihrer Kindheit kannten.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Treffen im Juli, gemeinsam mit den Hortkindern und sagen „Herzlichen Dank!“.

Andrea Kehl

Besuch der Partnergemeinde Beire-le-Chatel

Über das Wochenende hatten wir Besuch aus unserer Partnergemeinde Beire-le-Chatel aus Frankreich. Als Gastgeschenk erhielten wir zwei in Stein gehauene Erinnerungstafeln. Wir werden einen schönen und würdigen Platz dafür finden.

Nach dem Empfang am Freitagabend vor dem Bürgerhaus ging es zu den Gastfamilien.

Am Samstag fuhren wir mit dem Bus nach Frankfurt zu Fraport. Am Flughafen angekommen gab es einen Imbiss mit Saulheimer Wein und anschließend ging es zur Personenkontrolle. Als das überstanden war, fuhren wir ca. 1,5 Stunden kreuz und quer über das Flughafengelände und konnten die großen wie kleinen Flugzeuge von A380 bis hin zu kleineren Maschinen sehen und bekamen alles ausführlich erklärt. Die Fahrt ging vorbei an der großen Feuerwehr, dem Bauhof-Fuhrpark und am Fraport Sommerfest. Anschließen waren wir zu einem großartigen Mittagessen in der Fraport-Personalkantine eingeladen, der Koch dort stammt zufällig aus Saulheim. Am späten Nachmittag traten wir die Heimreise an.

Am Abend hatten wir unsere Gäste zu einem gemütlichen Abend ins Kath. Jugendheim eingeladen, wo uns der Hausherr Pfarrer Vitt begrüßte sowie Pfarrer Engelbrecht mit seiner Frau einen Besuch abstattete.

Den Sonntag verbrachten die Gäste mit den Gastfamilien und um 18.00 Uhr ließen wir den Abend bei Steaks und Bratwürsten und musikalischer Unterhaltung von Karl-Heinz Rolli ausklingen. Natürlich wurde auch die französische und deutsche Nationalhymne gesungen. Das Ritter-Hundt-Lied durfte auch nicht fehlen. Zum Abschluss sangen wir noch das Nachtwächterlied. Am Montagmorgen hieß es dann wieder Abschied nehmen.

Herzlichen Dank an alle Helfer und an die Mitarbeiter unseres Bauhofes. Ohne die Wochenendeinsätze wäre so ein Fest nur schwer durchführbar. Im nächsten Jahr machen wir dann wieder unseren Gegenbesuch in Beire-le-Chatel. Wir freuen uns jetzt schon darauf.

Martin Fölix, Ortsbürgermeister

Bild von Martin Fölix

An alle Landwirte und Winzer

Da es letzten Zeit kaum geregnet hat und der Wasserspiegel sich an den Regenwasserauffangbecken tragisch gesenkt hat, musste die Wasserpumpe an der Zisterne kurzfristig abgestellt werden. Es soll somit vermieden werden, dass das Wasser umschlägt und anfängt zu stinken. Wir bitten um ihr Verständnis.

Martin Fölix, Ortsbürgermeister

Renaturierung Mühlbauchaue

In der Mühlbachaue sind wir mit der Renaturierung auch ein Stück weitergekommen. Nachdem der Glascontainerplatz im letzten Jahr fertig gestellt wurde, wurde jetzt die Furt bei den Schrebergärten gemacht. Für Fahrzeuge und Fußgänger, die gut zu Fuß sind, ist alles prima. Wie ältere oder behinderte Menschen die Furt passieren sollen, das frage ich mich noch. Ob die wohl die Schuhe und Strümpfe ausziehen sollen und nehmen die Furt als Barfußpfad?

Martin Fölix, Ortsbürgermeister